Sonntag, 12.1.2020, 17.00 Uhr, Winterkirche

 Benefizkonzert für die Domorgel

Feurige Italiener
Andreas Hartmann (Leipzig) – Violine
Claus-Erhard Heinrich - Orgel, Klavier

Antonio Vivaldi (1678-1741)
Sonata XII in a (op. 2, Nr. 12 - RV 32)         
       Preludio Largo
       Cappricio Presto
       Grave
       Allemanda Allegro

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
       nach A. Vivaldi (1678-1741)
Concerto in a BWV 593          

Johann Sebastian Bach
Sonate für Violine solo g-moll BWV 1001
       Adagio

Giovanni Morandi (1777-1856)
Marcia di processione             


Pause mit Snacks und Getränken

 

Guiseppe Tartini (1692-1770)
Sonate g-moll (Teufelstrillersonate)
       Larghetto Affectuoso
       Tempo giusto della Scuola Tartinista
       Sogni Dellautore Andante

Giacomo Puccini (1858-1924)
Marcia per organo in Re maggiore 

Fritz Kreisler (1875-1962)
       Präludium und Allegro im Stil von
       Gaetano Pugnani (1731-1798),
       italienischer Violinist

 

1960 in Halle geboren, studierte Andreas Hartmann ab 1977 an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar beim legendären Violin - Professor Jost Witter. Nach seiner Ausbildung folgte eine rege Konzerttätigkeit in Europa, Asien, Kanada und seit 1999 auch regelmäßig in den USA – allein dort hatte er bis 2009 insgesamt 300 Auftritte. Bereits 1984 war Hartmann an das Große Rundfunkorchester Leipzig als 1. Konzertmeister engagiert worden. Diese Position übernahm er dann nach der Wende auch beim MDR-Sinfonieorchester. Zahlreiche Fernseh-, Rundfunk- und CD-Aufnahmen runden sein Tätigkeitsfeld ab. Andreas Hartmann spielt eine aus dem Jahre 1744 stammende Geige von Guarneri.

 

Claus-Erhard Heinrich studierte an der Musikhochschule Frankfurt. Dort legte er 1984 das A - Examen im Bereich Kirchenmusik ab. Es folgte ein Studium in den Fächern Klavier und Orchesterdirigieren. Von 1987 – 1991 war Heinrich am Stadttheater Regensburg als Korrepetitor und Kapellmeister engagiert und von 1991 bis 1997 am Nationaltheater in Mannheim.
Seit 1997 versieht Heinrich das Amt des Domkantors und Organisten in Halberstadt und leitete zudem das Kirchenmusikalische Seminar der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen. Im Jahr 2003 wurde er zum Kirchenmusikdirektor ernannt. Neben seinen Aufgaben am Dom ist Heinrich auch kompositorisch tätig. Seine Arbeiten wurden in verschiedenen Verlagen veröffentlicht und in Rundfunkproduktionen aufgezeichnet. Als Organist und Chorleiter führten ihn Konzertreisen u.a. nach Frankreich, Holland, Schweden und Polen.

Am Ausgang bitten wir um eine Spende für die Domorgel.